Gaussstraße

Gaussstraße

Planung und Ausführung von 28 Wohneinheiten mit Tiefgarage

davon 10 geförderte Mietwohnungen

Standort: Ecke Gaussstraße/Barnerstraße, Hamburg-Ottensen

Fläche: 3585 m² BGF Gesamt

Bauherr:Grundstücksgesellschaft Ottensen/Richard Ditting GmbH & Co. KG

Freiraumplanung: Lichtenstein Landschaftsarchitekten

Baubeginn: 2016

Auf der vorher als Parkplatz genutzten Fläche ist ein 5-geschossiger Baukörper mit Staffelgeschoss inklusive einer Tiefgarage geplant. Die neue Wohnbebauung orientiert sich in Volumen und Höhe an der benachbarten Bebauung um annähernd durchgehende Trauf- und Firsthöhen zu erreichen und die Einheit des Straßenverlaufes zu erhalten. Das städtebauliche Konzept sieht eine Arrondierung des Straßenbildes vor. Das denkmalgeschützte Schulgebäude in der Gaussstraße wird als Solitär betont. Die zum Teil eingerückten Sockel- und Staffelgeschossfassaden an der Barnerstraße lassen optischen Raum für das gegenüberliegende gründerzeitliche Eckgebäude. Ausgleichspflanzungen, werden auf dem eigenem Grundstück, sowie auf dem südlichen Teil des Grundstücks der ehemaligen Gewerbeschule vorgenommen. Die Eingänge an der Barnerstraße mit zwei Treppenhäusern mit Aufzügen erschließen 28 Wohnungen und das Untergeschoss mit Tiefgarage. Von den 10 geförderten Wohnungen werden 8 als Seniorenwohnungen barrierefrei nutzbar gem. §52 HBauO geplant. Die 17 freifinanzierten Wohneinheiten sind als 3-Spänner organisiert. Der Wohnungsmix bietet mit seinen 2-Zimmerwohnungen, die zum Teil barrierefrei nutzbar sind und 3-4 Zimmerwohnungen einen ausgewogenen Mix für Alleinstehende, Paare, Senioren und Familien.

Alle Erdgeschosswohnungen haben direkten Zugang zum Garten/Terrassen, alle anderen Wohnungen verfügen über Balkone oder Dachterrassen. Die straßenseitigen und seitlichen Fassaden erhalten eine Verblendsteinoptik, ebenso die Staffelgeschossfassaden. Die rückwärtige Fassade erhält einen hellen Putz und wird im Süden durch eine großzügige Balkonanlage geprägt. Dem neu geschaffenen Wohnraum werden generationsübergreifend nutzbare Außenanlagen zur Seite gestellt. Die Pflanzungen passen sich in den Gebäudeentwurf ein und umrahmen das Gebäude. Dabei wird die Gebäudekante an der Kreuzung Barnerstraße/ Gaußstraße durch die Pflanzung einer Hecke betont. Neben der Durchgrünung der Freiflächen und der Intensivbegrünung der Tiefgarage werden gemäß den Bedingungen des Vorbescheids der Deckel der Tiefgarageneinfahrt und die Überdachung von Fahrrad- und Müllstandorten extensiv begrünt.